16. Mai – Asylrecht ist Menschenrecht

Keine Stimme den Nazis!

Keine Stimme den NazisAm 16. Mai findet auf dem Marktplatz eine Veranstaltung unter dem Namen “Asylrecht ist Menschenrecht – keine Stimme den Nazis” statt. Es werden unter anderem Bands wie “Duck or Dove” oder auch “44 Leningrad” spielen. Weiterlesen

15. Februar 2014 – Naziaufmarsch verhindern!

Sorry Nazi, kein Bock auf deine Story!

Seit mehreren Jahren mobilisieren Neonazis ausgehend von der „NPD Lausitz“ am 15. Februar, dem Jahrestag der Bombardierung im 2. Weltkrieg, nach Cottbus zu einem „Gedenkmarsch“. Sie wollen im Schatten von Dresden an den deutschen Opfermythos anknüpfen und somit ihre geschichtsrevisionistische und NS-Verherrlichende Ideologie auf die Straße ziehen.   Weiterlesen

21.12.2013 Bundesweite Demonstration – Flora bleibt!

Rote Flora verteidigen – Esso-Häuser durchsetzen! Gegen rassistische Zustände – Bleiberecht für alle!

Flora bleibt!

Mit einer bundesweiten und internationalen Demonstration am 21. Dezember in Hamburg wollen wir deutlich machen, dass mit massivem Widerstand zu rechnen ist, sollte versucht werden, die Rote Flora zu räumen. Inhaltliche Schwerpunkte sind die aktuellen Kämpfe um den Erhalt der Esso-Häuser, das Bleiberecht der Flüchtlinge und die radikale Kritik an Repression und Gefahrengebieten.

Im Oktober diesen Jahres hat die seit 24 Jahren besetzte Rote Flora eine Kampagne zu ihrer Verteidigung ausgerufen. Der formale Privateigentümer Kretschmer und Investor Gert Baer wollen den besetzten Status des ehemals städtischen Gebäudes beenden und eine Klage gegen den aktuellen Bebauungsplan einreichen. Sie haben angekündigt, aus der Flora ein sechsstöckiges Gebäude mit Konzerthalle für 2500 Besucher_innen, integriertem Stadtteilzentrum, Verkaufsflächen und Büroräumen nebst Kita und dreistöckiger Tiefgarage zu errichten. Zur Umsetzung wird die Gründung einer Aktiengesellschaft mit internationalen Investoren angestrebt. Weiterlesen

Nacht & Tanz & Demo

Nacht_Tanz_DemoEs ist wie­der so­weit: Am 30. Ok­to­ber 2013 fin­det auch in die­sem Jahr eine Nacht & Tanz & Demo statt. Für ein gren­zen­lo­ses Leben ohne Ras­sis­mus wol­len wir die Stra­ßen der Stadt zu einem bun­ten Dance­floor wer­den las­sen. Ge­mein­sam haben wir am 15. Fe­bru­ar 2013 den Na­zi­auf­marsch in Cott­bus er­folg­reich ge­stoppt. Nun heißt es, daran an­zu­knüp­fen und die Füße nicht still zu hal­ten.

Be­reits zum drit­ten Mal wer­den wir ge­mein­sam mit euch Cott­bus den Schlaf rau­ben. Schon in den bei­den letz­ten Jah­ren konn­ten wir zu­sam­men mit vie­len lo­ka­len Kul­tur-​Ak­teu­ren er­folg­reich be­wei­sen, das es in Cott­bus trotz eines brau­nen Sumpfs eine sehr le­ben­di­ge Kul­tur­sze­ne und viele Men­schen gibt, die kei­nen Bock auf Ras­sis­mus oder Dis­kri­mi­nie­rung haben. Weiterlesen

Refugees Welcome!

Refugees Welcome!Seit Tagen spielen sich in Berlin-Hellersdorf ekelhafte Szenen ab. Als am Montag die ersten 50 Flüchtlinge ihre Notunterkunft in einer leerstehenden Schule in Hellersdorf bezogen, wurde schnell deutlich, dass das ersehnte friedliche Leben nicht in Berlin-Hellersdorf zu finden ist. Schon seit Wochen hetzen pro Deutschland und die gegründete Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf gegen das Asylheim. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den Menschen, die sich gegen die Flüchtlingsunterkunft aussprechen, nicht um Nazis handelt. Man habe lediglich Angst und wolle die Flüchtlinge nicht im Stadtgebiet haben. Dies wurde am 19. August deutlich, als sich der pöbelnde rassistische Mob auf der Straße versammelte und gegen die Flüchtlinge und deren Unterstützer_innen hetzte und den Hitlergruß zeigte. Und es stimmt: Ihr seid keine Nazis. Ihr seid Deutschland! Ihr seid genauso Deutschland wie der Brandanschlag auf das Asylbewerberheim 1991 in Schwarze Pumpe oder die rassistischen Pogrome von Rostock-Lichtenhagen. Weiterlesen

Clément Méric von Neonazis ermordet

ClementVor einer Woche, am 5. Juni 2013, wurde der 18-jährige Antifaschist Clément Méric von Nazis in Paris ermordet. Als er am Abend ein Geschäft in der Nähe des Bahnhofs Saint Lazare verließ, wurde er von einer Gruppe Nazis so brutal angegriffen, dass er wenige Stunden später im Krankenhaus an den von den Schlägen verursachten Verletzungen verstarb. Dieser Angriff reiht sich in die seit Monaten andauernden homophoben Mobilisierungen, die sich unter anderem gegen die Ehegleichstellung richtet, die Homosexuellen seit dem 29. Mai 2013 die Ehe in Frankreich ermöglicht. Bestärkt durch die breiten Proteste gegen die Homo-Ehe, sehen sich extrem rechte Gruppierungen im Aufwind und machen Jagd auf alle, die für eine emanzipatorische Gesellschaft kämpfen. Weiterlesen

Zelten. Feiern. Demonstrieren!

Zelten. Feiern. Demonstrieren!Wir als Antifa Spremberg informieren alle Mitmenschen, die noch nicht wissen, was sie mit ihrem Wochenende anfangen sollen, dass es zwischen dem 17. und 20. Mai im Strombad Cottbus ein antifaschistisches Zeltlager geben wird. Es werden aus dem gesamten ostdeutschen Raum Jugendliche anreisen, um ihre Zelte in unserer Nachbarstadt aufzuschlagen.

Es werden das ganze Wochenende durch informative Vorträge stattfinden, die sich alle mit aktuellen Problemen des Kapitalismus und wie diese beseitigt werden könnten befassen. Außerdem wird es Sommerspiele und einen Graffitikontest geben. Weiterlesen

8. Mai – Tag der Befreiung

8. Mai8. Mai – TAG DER BEFREIUNG!

Am 8. Mai 1945 um 23:01 Uhr trat die am Tag zuvor von Alfred Jodl unterzeichnete bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht und die damit einhergehende Befreiung vom Hitlerfaschismus in Kraft. Somit ist der 8. Mai 1945 in Deutschland als „Tag der Befreiung“ bekannt. Er wurde und wird noch heute in vielen Ländern, teilweise sogar als gesetzlicher Feiertag, gefeiert. Es ist der Tag, an dem die dunkelste Epoche Deutschlands ihr Ende fand. Der Tag, an dem hundertausende Verfolgte und Gefangene durch alliierte Truppen befreit wurden. Der Tag, an dem Deutschland vom Faschismus befreit wurde. Doch leider kann lediglich von einer Zerschlagung des nationalsozialistischen Regimes gesprochen werden. Noch immer war die antisemitische, rassistische, völkische Ideologie in den Köpfen der Deutschen verankert. Weiterlesen

Linke Politik verteidigen! 5 Finger sind ne Faust

Linke Politik verteidigen!Demoaufruf
Das Verfahren gegen Deniz in Nürnberg, das momentan laufende Verfahren wegen versuchten Totschlags in Magdeburg und Stuttgart, das Verfahren gegen Smily in Stuttgart, genauso wie die zahlreichen „Terror-Verfahren“ gegen migrantische Linke mit Hilfe des §129b und das Verfahren gegen über 20 AntifaschistInnen in Dresden mit Hilfe des §129 wegen „Bildung einer kriminellen Vereinigung“, das Verfahren gegen Sonja Suder und Christian Gauger in Frankfurt, sowie die unzähligen Verfahren, Strafbefehle, Geldstrafen gegen AntifaschistInnen, AnarchistInnen, KommunistInnen und andere politische AktivistInnen sind Beispiele für Angriffe auf uns und unsere Strukturen. Sie müssen als das verstanden werden was sie sind: als einen Angriff auf uns alle. Diese Angriffe sind in der kapitalistischen Logik nur konsequent und stellen keinen Skandal dar – gerade in einer Zeit in der sich die kapitalistische Krise zuspitzt und das Potential an Widerstand beständig wächst. Was damit bezweckt wird ist klar: es geht um die Abschreckung und Einschüchterung von AktivistInnen und um die konkrete Schwächung von Strukturen, Organisationen und des Widerstands. Weiterlesen

18. März

18. März Spremberg

Der 18. März ist der „Tag der politischen Gefangenen“ – ein Tag mit einer langen Tradition in der linken Bewegung.
Am 18. März 1871 griff das Proletariat in Paris zu den Waffen, um ihre Unterdrücker zu entmachten und eine Gesellschaft ohne Ausbeutung zu schaffen, die 71 Tage darauf von der militärisch hochgerüsteten Reaktion brutal niedergeschlagen wurde.
Der 18. März galt deshalb bis ins frühe 20. Jahrhundert als „Tag der Commune“. Wegen der Brutalität und Härte mit der die Kommune zerschlagen wurde, bei der 20.000 Proletarier ermordet und 13.000 – meist in Kollektivstrafen – zu lebenslanger Haft verurteilt wurden, rief die Internationale Rote Hilfe am 18. März 1923 zum „Internationalen Tag der Hilfe für die politischen Gefangenen“ auf.
Mit der Machtergreifung des Faschismus wurde dieser Tag, wie viele andere Kampftage der Arbeiter_ innenbewegung, nicht mehr begangen. Weiterlesen

Seite 1 von 212

RSS-Feed E-Mail Flickr