Clément Méric von Neonazis ermordet

ClementVor einer Woche, am 5. Juni 2013, wurde der 18-jährige Antifaschist Clément Méric von Nazis in Paris ermordet. Als er am Abend ein Geschäft in der Nähe des Bahnhofs Saint Lazare verließ, wurde er von einer Gruppe Nazis so brutal angegriffen, dass er wenige Stunden später im Krankenhaus an den von den Schlägen verursachten Verletzungen verstarb. Dieser Angriff reiht sich in die seit Monaten andauernden homophoben Mobilisierungen, die sich unter anderem gegen die Ehegleichstellung richtet, die Homosexuellen seit dem 29. Mai 2013 die Ehe in Frankreich ermöglicht. Bestärkt durch die breiten Proteste gegen die Homo-Ehe, sehen sich extrem rechte Gruppierungen im Aufwind und machen Jagd auf alle, die für eine emanzipatorische Gesellschaft kämpfen.

Clément war ein aktiver Anarchosyndikalist. Erst kürzlich hat er sich von einer Leukämie erholt. Er musste im Alter von 18 Jahren sterben, weil Nazis mörderische Gewalt als ein Mittel der politischen Auseinandersetzung ansehen und nicht selten davon Gebrauch machen. So reiht sich der Mord an Clément leider in eine lange Liste von Morden an Antifaschist_innen in der ganzen Welt.

Als Antifaschist_innen stehen wir in der Pflicht den Ermordeten zu gedenken.

Ni oubli, ni pardon!

Antifa Spremberg – just to keep it straight.

RSS-Feed E-Mail Flickr